Elefantöses: Nachrichtendienstler

Nachrichtendienstler-Zoo 15062010 168-Zst

Advertisements

16 Kommentare zu “Elefantöses: Nachrichtendienstler

  1. Entschuldige meine Ehrlichkeit, aber
    ..ich möchte wieder mal was anderes sehen, als diese armen, trostlosen, weil ein Leben lang eingesperrten Elefanten…

    sorry, ich will deine Fotografie nicht kritisieren, ich mag sie sehr, aber mir tun die Tiere einfach nur leid. Tiere sind nicht dazu da, um die Menschen zu unterhalten und zu belustigen….

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    • Liebe Viwi, diese Serie geht noch bis Z, danach kommt vermutlich wieder etwas ganz anderes.

      Dass Du die Tiere auf diesen Fotos als arme, trostlose Elefanten empfindest, ist natürlich Dein gutes Recht. Auch wenn es mich irritiert, denn genau das kann ich weder auf diesen Fotos, noch direkt im Erlebnis Zoo Hannover, ersehen. Sei bitte versichert: Wenn sie sich so furchtbar erbärmlich und eingesperrt fühlen würden, käme es in diesem Jahr nicht schon wieder zur Geburt von fünf weiteren Babys. Das war vor zwei, drei Jahren Weltrekord und er wird innerhalb dieses Jahres bis Anfang nächsten Jahres wiederholt. Wenn es diesen Elefanten nicht wirklich richtig gut gehen würde, würden sie sich nicht in so bemerkenswert Anzahl vermehren.

      Es so zu definieren, dass die armen Tiere eingesperrt sind, um der Unterhaltung und Belustigung von Menschen zu dienen, kann eine Sichtweise sein. Eine andere, und die ist von mir bevorzugt, definiert die Möglichkeit, dass mit Achtung und Respekt in Tierparks jeder Art gehaltene Tiere es auch Menschen ermöglichen, sie einmal vor sich zu sehen, die nicht das Geld haben, in diesem Fall beispielsweise nach Asien, in anderen Fällen nach Afrika zu reisen, um dort mit viel Glück vielleicht einmal eines dieser imposanten Tiere sehen und erleben zu dürfen.

      Dein Engagement für den Tierschutz in allen Ehren! Die auf diesen Fotos zu sehenden Tiere werden weder zur Jagd ab- oder hingerichtet, noch dienen sie als Leder- oder Pelzlieferanten. Auch werden sie nicht für Tierversuche missbraucht oder als Schlachtvieh gequält. ZU eng ausgelegt, müsste schon jeder strafrechtlich verfolgt werden, der privat einen Hund oder eine Katze hält. Von in Käfigen verwahrten Vögeln oder Nagern einmal ganz abgesehen. Es gibt Grenzen, ja. Und die müssen eingehalten werden, ja. Aber das Kind mit dem Bad auszuschütten, wäre meines Erachtens eine dringend zu hinterfragende Auslegung. Diese Grenze muss jedoch jeder für sich finden. So wie ich Deine Einstellung zu Tieren respektiere, wirst Du ja sicher auch meine respektieren.

      • Tiere gehören nicht in den Zoo.Punkt.
        Schlägt man ein Sachbuch (oder Beispiel: http://animal-public.de/2005/06/elefanten-unschuldige-kettenstraflinge/) auf kann man über das natürliche Verhalten von Elefanten lesen und erkennen, dass es nicht einmal aktive Tierquälerei braucht, damit diese Tiere in Gefangenschaft leiden.

        Es ist ein allgemeines Problem unserer Gesellschaft, dass wir denken, das Recht zu haben unsere Wünsche und Bedürfnisse auf Kosten anderer zu befriedigen.
        Tiere brauchen keine Ausreden.

        Hoffentlich kommt das Z bald.
        Ich freue mich schon auf andere Fotos von dir.

        vegan l♥ve&peace, miss viwi

        • Liebe Miss Viwi, ich nehme nur mal einen Absatz aus der von Dir verlinkten Propaganda-Seite:

          „Dank strengerer Schutzgesetze ist der Elefantennachschub aus freier Wildbahn nahezu versiegt. Der Asiatische als auch der Afrikanische Elefant ist vom Aussterben bedroht. Daher bemühen sich manche Zoos Elefanten zu züchten. Erhaltungszucht ist das Zauberwort. Doch so leicht mag das nicht gelingen. Zum einen mangelt es an passenden Bullen und zum anderen fehlt den oft sehr jungen unerfahrenen Müttern der Rückhalt der Sippe. Keine erfahrene Mutter beruhigt die Gebärende, keine Tanten stehen ihr zur Seite um das Kleine auf die Welt zu bringen. Allein gelassen, in einer sterilen Umgebung angekettet, nehmen viele Elefantinnen ihre Kälber nicht an. Nicht selten versuchen sie sie sogar sofort nach der Geburt zu töten. Man könnte meinen, sie wollten ihren Kindern ein Leben in Gefangenschaft ersparen. Andere sind vom Stress geschwächt oder haben Infektionskrankheiten auf das Ungeborene übertragen, so dass ihr Baby tot zur Welt kommt. Eine der selten geglückten Elefantengeburten ist immer ein Ereignis, das von den Zoos als willkommener Werbefeldzug genutzt wird.“

          Wenn Du Dir etwas Zeit genommen hättest, statt sofort auf Ablehnung zu schalten, wäre Dir möglicherweise aufgefallen, dass

          a) die Elefanten im Erlebnis Zoo Hannover nicht als Babys in freier Wildbahn ihren Müttern entrissen wurden
          b) dem Aussterben von (in diesem Fall) asiatischen Elefanten im Erlebnis Zoo Hannover entgegen gewirkt wird, und zwar
          c) ausgesprochen erfolgreich weil
          d) der passende Bulle in der Herde integriert ist, auch wenn er naturgemäß ein Einzelgänger bleibt
          e) die Mütter und Tanten sehr erfahren sind, da sie alle bereits mehrfach mit Geburten in ihrer Herde konfrontiert waren, und zwar
          f) ebenfalls ausgesprochen erfolgreich und somit
          g) einen bemerkenswerten Rückhalt in der Sippe bieten.
          h) Entweder weil sie selbst gebärt haben oder sie mindestens eine andere Kuh dabei betreuten. Außerdem ist
          i) die Umgebung alles andere als steril und
          j) dass die Elefanten dort angekettet werden, habe ich noch nie gesehen, zudem.
          k) werden die Elefantenkühe keineswegs allein gelassen
          l) Aus all diesen Gründen nehmen sie ihre Kälber auch an, statt zu versuchen, sie zu töten.
          m) Vermutlich weil sie wissen, dass es ihre Kinder im Erlebnis Zoo Hannover sehr gut haben werden.
          n) Jede Geburt ist stressig: Das ist bei Tieren im Erlebnis Zoo Hannover nicht anders, als anderswo oder bei frei lebenden Tieren.
          o) Auch können sich bei jeder Geburt Infektionskrankheiten auf das Ungeborene übertragen. In freier Wildbahn allerdings eher, als in „Gefangenschaft“, da in letzterer Situation eine ununterbrochene tierärztliche Versorgung gewährleistet ist.
          p) Das meist seltene Ereignis einer Elefantengeburt durfte der Erlebnis Zoo Hannover bereits so viele Male erfreut freudig zur Kenntnis nehmen, dass es dort zwar nach wie vor etwas ganz Besonderes ist (eben auch wie jede Geburt), dennoch inzwischen aber fast schon den Grad der Normalität erreicht hat. Von dem aktuell zum zweiten (!) Mal erwarteten Fünfer-Wurf ist bereits das erste Baby Heiligabend zur Welt gekommen. Die anderen vier trächtigen Elefantenkühe sind wohlauf und weit mehr als das gesamte Team des Erlebnis Zoo Hannover freut sich auf die weiteren vier avisierten Geburten.
          q) Als Werbefeldzug wurde auch die erste „Fünfer-Riege“ nicht genutzt. Natürlich wurde es bekannt. Die Medien springen aber lieber an auf zig Mal umgeschnittene Beiträge, die alle aus einem einzigen Ereignis stammen, nämlich einer Elefanten-Baby-Geburt vor einigen Jahren in einem norddeutschen Tierpark. Der letzte fünfer Weltrekord im Erlebnis Zoo Hannover hat leider kaum Beachtung gefunden. Auch der aktuelle scheint medial keine allzu große Aufmerksamkeit zu erhalten. Da scheinen andere Tierparks wesentlich besser zu „schmieren“. In Hannover werden solche finanziellen Mittel lieber für das Wohl der Tiere verwendet.

          Ich hoffe, dass Dir diese Erläuterungen etwas den Schleier der General-Verdammung lüften. Es mag ja sein, dass Du furchtbare Dinge in anderen Tierparks oder Zoos selbst erlebt hast. Dann solltest Du jedoch vielleicht erst recht einmal den Erlebnis Zoo Hannover besuchen, um Dir in diesem Thema die erforderliche Neutralität zu verschaffen, bevor Du weitere Urteile fällst. Dass ich auf den Rest des von Dir verlinkten Propaganda-Artikels nicht näher eingehe, ist hoffentlich in Ordnung; meine Lebenszeit ist begrenzt.

          Nur noch so viel: Viele Tier-Rassen würde es längst gar nicht mehr geben, wenn sie nicht in Tierparks und Zoos konsequent nachgezüchtet und, sofern möglich, anschließend ausgewildert würden. Zum anderen hat der Erlebnis Zoo Hannover bspw. eine Elefantendame aufgenommen, die nach unsäglichen Qualen in einem Zirkus vom Tierschutz befreit oder eher gerettet wurde. Die Lady bekommt in diesem Jahr ihr … ich weiß gar nicht wie vieltes … Baby in diesem Zoo. Und das ist für Dich kein Zeichen dafür, dass sie sich im Erlebnis Zoo Hannover endlich wohl und geborgen fühlt und ihr Leben genießt? Dann kann ich es auch nicht ändern.

          Ich verdamme Tierquälerei ebenso intensiv wie Du. Allerdings verdamme ich nicht pauschal und verbreite Propaganda-Sprüche, ohne dass ich mir vorher eine Grundlage zur Beurteilung verschafft habe. Punkt finde ich deshalb gut, denn offenbar kommen wir beide hier nicht auf einen Nenner. Also gern: Punkt.

        • sorry für deine Mühen, ich habe diese „Popagande-Seite“ *lol, nur als Beispiel angegeben, um sich über die natürliche Lebensweise von Elefanten informieren zu können. Ich habe sie nicht studiert und kenne sie auch nicht besser, war natürlich leichtsinnig von mir.
          Ich wollte dich nicht derart in Rage bringen, aber du scheinst dich ja gravierend angegriffen zu fühlen von meiner Einstellung, dass Tiere und schon gar keine Wildtiere in den Zoo gehören.

          Tut mir leid.

          Schönen Sonntag,
          liebe vegane Grüße, miss viwi

        • Ich war weder in Rage noch habe ich mich angegriffen gefühlt, liebe Viwi. Ich wollte einfach nur ein paar pauschale Vorurteile ausräumen. Sich dafür zu informieren ist für mich Grundvoraussetzung. Anders kann ich mir kein Urteil bilden.

          Solche Seiten, wie die von Dir verlinkte, ärgern mich allerdings, zugegeben. Weil sie inmitten eines Berges von Scheuklappen Stammtisch-Parolen verbreiten, die jeden selbst denkenden Menschen sofort abschrecken. Der Tierschutz ist immens wichtig! Aber solche Propaganda-Seiten richten meines Erachtens mehr Schaden an, als dass sie dazu beitragen könnten, dass sich die Menschen endlich wirklich Gedanken darüber machen.

          Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir!

    • Na, die Ohren dieser Asiaten sind aber längst nicht so schlapp, wie die Ohren von Afrikanern. Ob Elefanten Hüte tragen ist eine sehr interessante Gedankenwelt. Ob sie? Haben sie je? Würden sie wollen, wenn man sie ließe? Fragen über Fragen. Reich bitte erstmal ein Tätschel rüber, sonst komme ich hier nicht weiter! ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: